Slowenien

Tanja Hammerl - Slowenien Landschaft
Slowenien punktet mit seiner landschaftlichen Vielfalt und Schönheit.

Slowenien, das kleine Land südlich von Österreich, ist vor allem für Urlauber mit PKW ein Begriff, die auf ihrer Fahrt zum Urlaubsziel Istrien oder Kroatien einige Kilometer durch den slowenischen Korridor fahren müssen. Die Adriaküste auf slowenischem Gebiet ist nur kurze 47 km lang, aber es lohnt sich, dem Reiseziel Slowenien einige Tage mehr als nur einem Transfer zu widmen.

Tanja Hammerl - Slowenien Natur
Kostbarkeiten findet man in Sloweniens Naturreichtum.

Es beginnt im alpinen Norden: Eingerahmt von denJulischen Alpen im Nordwesten, den Steinalpen nördlich von Ljubljana sowie den Karawanken an der Grenze zum österreichischen Kärnten forlgen südwärts grüne Ebenen, reißende Flüsse und beschauliche Seen. Die lange Geschichte dieses Landstrichs und der Fleiß seiner Bewohner haben viele Kulturdenkmäler und wohlhabende Städte hervorgebracht. Nicht zuletzt wurde Maribor, zusammen mit dem portugiesischem Guimaraes, im Jahre 2012 zur Kulturhauptstadt Europas bestimmt.

Tanja Hammerl - Slowenien Wein
Auch Wein wird seit jeher in Slowenien angebaut.

Die Landschaft Sloweniens ist sehr abwechslungsreich und mit vielen Wäldern bedeckt. Mehr als ein Drittel steht unter Naturschutz. Das waldreichste Gebiet liegt im Norden an den Ausläufern der Alpen. Gebirgige Landschaften finden wir in den Julischen Alpen, den Kamniker-Svinjer Alpen und im Pohorje-Gebirge. Ausgedehnte Hügellandschaften gibt es im Südosten und Osten des Landes – hier wird intensiv Wein angebaut.

Über 9000 Karsthölen vergergen sich hinter Felswänden und im Erdreich, einige davon zählen zu den schönsten der Welt. Die Höhle von Postojna ist ein System von 20 km langen, mit Tropfsteinen geschmückten Gängen, Galerien und Hallen. Sehenswert sind auch die Grotte Pivka und die Schwarze Grotte sowie die Höhlen von Skocjan, die als einziges Slowenisches Denkmal seit 1986 auf der UNESCO-Weltnaturerbeliste steht.

Die Geschichte feudaler Herrschaft über Bauernland lässt sich in Slowenien noch heute in der Vielzahl von Schlössern und Burgen nachempfinden. Eine etwa 400 km lange Rundreise durch Mittelslowenien, rund um Ljublijana, führt zu diesen Denkmälern, die heute meist als Restaurants, Hotels oder Museen dienen. Einige der Higlights wären das Wasserschloss
Otoče, Schloss Fužine, Schloss Snežnik, Schloss Ribnica, Burg Turjak, Burg Podsreda, Schloss Velenje.

An der Küste gilt Piran als besterhaltenes Stadtkulturdenkmal des slowenischen Istriens. Der nächstgelegene Nachbarort ist das mondäne Portorož. Weitere bekannte Strände gibt es in Koper und Ankaran.