Kroatien – Istrien

Die weitaus meisten Kroatien-Urlauber zieht es an die Adria. Auch ich gehöre zu ihnen. Die lang gezogene, sonnenverwöhnte Küste ist den Badeurlaubern, ob mit oder ohne Textil, schon lange ein Begriff.

Immer mehr Wassersportler nutzen die vielfältigen Möglichkeiten zum Tourensegeln und Cruisen. Aber auch das Binnenland rückt stärker in den Blickpunkt. Nicht weniger als acht Nationalparks, an der Küste und in den Bergregionen locken zahlreiche Besucher. Die Haupstadt Zagreb, weitab der Küste, entwickelt sich kontinuirlich zum attraktiven Städteziel.

Badehungrige, Wassersportler und Kulturbegeisterte – Für jeden Geschmack hat Kroatien etwas zu bieten.

Viele historische Städtchen, einige als Weltkulturerbe der UNESCO anerkannt, erzählen noch viel von der langen Geschichte des Landes. Auch Kulturinteressierte kommen deshalb voll auf ihre Kosten.

Istrien

Die Halbinsel Istrien ist eine Fundgrube für Dokumente aus 2000 Jahre alter Geschichte, mit vielen Denkmälern der unterschiedlichsten Kulturen. An der kurvenreichen Straße, nach der Einreise aus Slovenien, werden die ersten kleinen Fischerdörfer, Bootshäfen und Strandabschnitte sichtbar. Vorbei an Restaurants und den typischen Konobas (kleine gemütliche Restaurants mit Landestypischer Speisekarte) erreicht man zunächst Umag.

Neben einer wunderschönen Altstadt mit Überresten der Stadtmauer, der Rochus-Kapelle und dem Stadtmuseum ist Umag auch ein Feriengebiet mit Campingplätzen, Bungalows und Hotels.

Porec die ehemalige Hauptstadt aus römischer Zeit, ragt heraus mit einer frühbyzantinischen Basilika und einer Altstadt, deren kleine Gassen zum Bummeln einladen. Hier starten auch Ausflugsboote zu Tagesausflügen in den Limfjord, Rovinj und Vrsar.

Das venezianisch anmutende Rovinj

Auf südlicher Route sollte man in Rovinj einen Stop einlegen und einen Blick auf den Hafen mit dem typisch venezianischen Kirchturm werfen. Hier gibt es auch hervorragendes italienisches Eis. Pula gehört praktisch zum Pflichprogramm mit dem römischen Amphitheater. Im Sommer finden hier Opernaufführungen, Konzerte und dergleichen statt.

Außerdem ist auf Istrien sehenswert ein Besuch der Brijuni-Inseln, die nur im Rahmen einer Führung, besichtigt werden dürfen. Das Mittelalterliche Hum, die Trüffelhochburg Motovun, der Gipfel des Vojak im Ucka-Gebirge, die Ruine Dvigard und natürlich die Schönheiten der Kvarner Bucht.

Kvarner Bucht

Die Stadt Opatija ist seit jeher wegen ihres Klimas ein Kurort für Wohlhabende und Adlige. Prachvolle Hotels umgeben von großartigen Gärten zeugen von mondänen Zeiten der Sommerfrische. Im Hafen von Icici liegen prächtige Yachten vor Anker und warten auf ihre Luxusverwöhnten Besitzer. Neben zahlreichen Restaurants mit Köstlichkeiten des Meeres ist Opatja bekannt für sein lebendiges Nachtleben, mit Konzerten, Balettaufführungen und Kinovorstellungen auf der Freilichtbühne.

Der Lungo Mare

Empfehlenswert ist ein Spaziergang am legendären Lungo-Mare, der etwa 12 km direkt am Meer entlang der Kroatischen Riviera führt. Immer mit Blick auf die Inseln Krk, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist und die Insel Cres. Sie kann man mittels einer Fähre von Zagorje aus befahren bis in den Süden nach Mali Losinj.

Tipp: Auf dem Küstenweg von Opatja gen Süden kommt man nach Vidikovac. Hier sollte man unbedingt einen kleinen Stop einlegen und sich auf die Terasse des Restaurants setzten. Von dort hat man einen unvergleichlichen Blick in die Kvarner Bucht

Überfahrt mit der Jadrolinija von Zagorje auf die Insel Cres.

Die beste Reisezeit für ein kulturelles Kroatien sind übrigens die Monate Mai und Juni, dann ist alles noch grün. Oder im September, wenn die größte Hitze des Sommers bereits abgeklungen ist. Die Hauptsaison dauert von Anfang Juli bis August. Die Preise sind hoch, genau wie die Besucherzahlen und auch das Thermometer zeigt mit bis über 30 °C im Schatten die höchsten Temperaturen an. Dank der milden Brise des Meeres ist die Hitze jedoch erträglich.