Florida

Tanja Hammerl - Florida
Die Skyline von Miami zum Sonnenuntergang.

Florida, wo die Luft nach Salz und Tang riecht und die Palmen im sanften Abendwind rauschen. Aus pastellfarbenen Holzhäusern zieht einem der Duft von frisch gekochten Shrimps und Cocktails in die Nase. Ein buntes Volk aus Hippies, Harleyfans, Rentner, Künstler und Lebenskünstler aller Coleur und Hautfarben ziert die Strassen. Ein Flair, das man sonst vielleicht noch in der Karibik findet.

Florida bietet viel Abwechslung, von magischen Themenparks, den Everglades, historischen Städten, Festivals bis hin zu hochrangigen Sportereignissen. Ein absolut amerikanisches Erlebnis ist zum Beispiel der Besuch eines Baseball-Spiels der örtlichen Miami Dolphins. Ergänzt wird das Angebot durch diverse Einkaufszentren, weltklasse Golfplätze, ein aufregendes Nachtleben, weltoffene Städte, exotische Tierparks, funkeldne weiße Strände und ein smaragdgrünes Meer.

Sehenswert sind außerdem die so genannte „Seaside“ am Golf von Mexiko im Nordwesten von Florida, eine von den Architekten und neuen Urbanisten Andrés Duany und Elizabeth Plater-Zyberk geplante Gemeinde. Und in der StadtMicanophy, Floridas älteste Stadt im Landesinneren, gelegen zwischen Ocala und Gainesville, fühlt man sich, als wäre man in einem kleinen Dorf im 19. Jh.. Oder auch der Chrystal River, wo man von Dezember bis März mit den Seekühen schwimmen kann.

Die Gäste Floridas schätzen vor allem das warme Klima, selbst im Winter herrschen südlich von Miami karibische Temperaturen. Außerdem ist Florida, mit acht Seehäfen entlang seiner Küstenlinie, weltweit die wichtigste Anlaufstelle für Kreuzfahrtschiffe.

Die beste Reisezeit für Florida ist von Oktober bis Mai. Dazwischen liegen die Wirbelsturmgefährdeten Monate, es regnet häufig und die Moskitos haben Hochsaison. Nachts kann es, besonders nördlich von Orlando, in den Wintermonaten schon mal kühl werden. Aber auch an milden Abenden lohnt es sich immer eine leichte Jacke mitzunehmen, da die meisten Geschäfte und Restaurants die Klimaanlagen relativ kühl eingestellt haben.

Das Reisen durch Florida ist leicht. Der Langstreckenbus „Greyhound“ bietet viele Verbindungen zwischen Floridas Städten. „Amtrak“ bietet Verbindungen für folgende Korridore: Miami-Orlando-Jacksonville, Orlando-Tampa und Jacksonville-Pensecola.

Der beste Weg jedoch Florida zu erkunden ist mit dem Mietwagen oder einem Wohnmobil (Camper). Die Strassen sind breit und gut ausgebaut und überall gibt es großzügige Parkflächen. Das freie Campen ist in Florida nicht erlaubt. Man findet jedoch immer einen Platz auf einem der zahlreichen Campingplätze von einfacher bis luxuriöser Kategorie.

Kleiner Tipp für Wohnmobil-Reisende:

  1. Der Camper kann nicht am Tag der Ankunft übernommen werden. Es ist also notwendig, für den ersten Tag einen Hotelaufenthalt zu buchen. Die meisten Mietstationen haben Sonntags geschlossen, wer also gleich losstarten möchte, sollte nicht unbedingt den Samstag als Ankunftstag wählen.
  2. Eine günstige Alternative zu den normalen Campingplätzen ist der Aufenthalt in einem der State-Parks mit Camping-Area. Die Ausstattung der Plätze ist nicht ganz so luxuriös, dafür naturnah und sehr viel kostengünstiger. Die Stellplätze sind teilweise größer und mit einer Feuerstelle versehen. Eine ideale Gelegenheit, beim abendlichen Lagerfeuer, die typisch amerikanischen Marchmellows zu rösten.