Ägypten

7 Tage Nil-Kreuzfahrt von Luxor bis Assuan und zurück.

In Ägypten war ich zugegeben nur einmal bisher und das am Nil. Die klassische Nilkreuzfahrt. Vielleicht auch nicht gerade zur besten Reisezeit, denn es war heiß heiß heiß. Die beste Reisezeit für eine Nilkreuzfahrt ist im Prinzip zwischen Oktober und April. Da ist es klimatisch am angenehmsten auch wenn es hin und wieder auch mal kühl werden kann. Wir waren Anfang Juni. In den heißen Sommermonaten klettert das Thermometer häufig bis über 40°C wenngleich bei einer relativ geringen Luftfeuchtigkeit.

Ob einem das angenehm ist, muss jeder für sich entscheiden, ich persönlich hab mich Gott sei Dank immer wieder in meiner klimatisierten Kabine erholen können. Das Schiff war, so wie die meisten der Hotelschiffe am Nil, sehr komfortabel eingerichtet. An Deck befand sich ein Pool. Als ich 2005 diese Reise machte, war nur die Strecke von Luxor bis Assuan befahrbar. Heutzutage ist der Nil bis Kairo freigegeben.

Luxor

700 km südlich von Kairo am Ostufer des Nils liegt Luxor, Teil des antiken Theben. Der Nil teilt das Gebiet des alten Theben in zwei Hälften: in die Stadt der Lebenden (Theben-Ost, Luxor) und die Totenstadt (Theben-West). In Theben-Ost lagen die meisten der prunkvollen Paläste und Villen, die Wohnhäuser des Volks, die Märkte und Warenlager.

Unbedingt zu besichtigen ist hier der Luxor-Tempel, eine der besterhaltenen Tempelanlagen von Ägypten, die der thebanischen Götterdreiheit Amun, Mut und Chons geweiht war. Etwa 3 km nördlich des Luxor-Tempels befindet sich Karnak, die Tempelstadt des Götterkönigs Amun-Re. Früher religiöses Zentrum, ist Karnak heute eine gigantische archäologische Stätte mit einer unglaublichen Fülle von einzelnen Bauwerken. Besichtigen kann man aber nur das große Heiligtum des Amun-Re.

Im Tal der Toten

Den Eingang von Theben-West zieren riesige Memnon-Statuen. Hier findet sich auch das Tal der Toten, mit unzähligen Königsgräbern, wie das von Thutmosis III, Amenophis, Ramses III und IV und dem berühmten Tutanchamun. Auf dieser Seite des Nils befindet sich ebenfalls der imposante Terrassentempel der Hatschepsut.

Edfu

Etwa 100 km südlich von Luxor gelegen, war Edfu in pharaonischer Zeit Hauptstadt des zweiten oberägyptischen Gaus. Das Heiligtum ist einer der besterhaltenen Kulturbauten des Alten Reichs. Ca. 40 km vor Assuan liegt die Stadt Kom Ombo, Zentrum der Oberägyptischen Zuckerproduktion. Der Tempel von Kom Ombo erhebt sich in herrlicher Lage auf einer Anhöhe direkt am Nil.

Assuan

Fast 1000 km entfernt von Kairo ist sie die südlichste Stadt von Ägypten. In Assuan erwarten uns die Insel Elephantine mit dem Nubischen Museum und dem Nilometer. Auch die Insel Kitchener mit dem Botanischen Garten oder das Mausoleum des Aga Khan am Westufer locken zu einem Besuch.

Von Assuan aus gehören Ausflüge zum Nasser-See bzw. Staudamm, dem Philae-Tempel der Göttin Isis oder etwas weiter das vor den Fluten des Staudamm gerettete Abu-Simbel. Wirklich sehr beeindruckend. Für Abu-Simbel startet man meinstens schon in den frühen Morgenstunden.

Abu-Simbel